Dies ist ein dreiteiliger Artikel über Internet-Browser in einem Multiuser-System wie Citrix Server VDA oder Remote Desktop Services (RDS). Der Artikel erklärt das Deployment und Konfiguration der Internet-Browser, damit diese möglichst reibungsfrei in den genannten Umgebungen funktionieren. Die typischen Browser, die ich bei Kunden finde, sind Microsoft Internet Explorer, Google Chrome und Mozilla Firefox und daher ein dreiteiliger Artikel.

Bitte berücksichtigen Sie, dass sich Dinge zwischen Browser Versionen ändern können und sollten Sie mit jeder Version prüfen.
Dies ist der dritte Teil über Mozilla Firefox.

 

Hinweis
Dieser Artikel ist über das Deployment und Konfiguration von Internet Browsern in Multiuser Umgebungen und nicht ob der Browser der Beste, schnellste, coolste oder was auch immer ist.

 

Über Mozilla Firefox

Mozilla gibt es in einer extra Edition dem Extended Support Release (ESR) und ist die gleiche Idee wie Citrix Long Term Service Release (LTSR). ESR sollte daher besser getestet sein und damit eine höhere Stabilität haben. Daher habe ich die ESR Version in für diesen Artikel verwendet. Einige meiner Kunden verwenden Firefox da sie eigene Anwendungen dafür entwickelt haben aber wie so oft der Entwickler jetzt nicht mehr verfügbar ist. Mozilla Firefox unterstütz nicht Microsoft Gruppenrichtlinien nur in einer nicht unterstützten Community Edition und daher für Unternehmen nicht verlässlich genug für produktive Umgebungen. Firefox wie auch Google Chrome speichert Benutzerdaten in AppData des Benutzerprofils und kann so stark anwachsen, dass die Anmeldung sich deutlich verlangsamen kann.

 

Deployment

Das Installationspacket kommt als ausführbare Datei und nur zwei Optionen. Verwendung von -ms für unbeaufsichtigte Installation und /INI für unbeaufsichtigt aber mit weiteren Parametern. Hauptgrund für die Nutzung der INI Variante ist die Möglichkeit den Maintanance Dienst zu Deaktivieren.


Die Kommandozeile zur Installation von Firefox:
Start "Install FireFox" /wait "%CURRPATH%\Firefox Setup 45.6.0esr.exe" /INI="%CURRPATH%\ff_install.ini"

INI Dateiinhalt
[Install]
InstallDirectoryName=Mozilla Firefox
QuickLaunchShortcut=false
DesktopShortcut=true
StartMenuShortcuts=false
MaintenanceService=false

 

Konfiguration

Die Konfiguration des Firefox wird über Konfigurationsdateien gemacht, die zuvor angepasst- und in die richtige Lokation kopiert werden müssen. Die fraglichen Dateien sind autoconfig.js, mozilla.cfg, overwrite.ini und profiles.ini. Die autoconfig Datei zeigt im Grunde nur auf die mozilla.cfg Datei, wobei der Name der Datei frei gewählt werden kann in der autoconfig.js 

Inhalt autoconfig.js Datei
pref("general.config.filename", "mozilla.cfg");
pref("general.config.obscure_value", 0);12

 

 Die mozilla.cfg Datei ist die eigentliche Konfigurationsdatei und hier einige wichtige Einstellungen:

  • // Deaktivieren der GPU HW Beschleunigung
    lockPref("layers.acceleration.disabled", true);
    lockPref("gfx.direct2d.disabled", true)
  • // Deaktivieren Standard Browser Prüfung
    lockPref("browser.shell.checkDefaultBrowser", false);
  • // Updater Deaktivieren
    lockPref("app.update.enabled", false);
  • // Stellt sicher, das das Update wirklich aus ist
    lockPref("app.update.auto", false);
    lockPref("app.update.mode", 0);
    lockPref("app.update.service.enabled", false);
  • // Deaktivieren jeglichen Datenupload zu Mozilla (Telemetry and FHR)
    lockPref("datareporting.policy.dataSubmissionEnabled", false);

 

Wenn der Benutzer Firefox startet, dann wird ein Profil angelegt was als Standard in AppData des Benutzerprofils gespeichert wird.  Ich empfehle eine Umleitung des Ordners in einen Netzwerkordner wie dem Basisordner (Home Drive) da der Ordner pro Benutzer notwendig ist. Natürlich kann dies zu Performance- oder anderen Problemen (Netzwerkfehler) führen aber es muss hier entschieden werden zwischen Anmeldedauer oder Performance. Bisher haben Kunden noch keine Probleme mit der Umleitung des Ordners ins Netzwerk berichtet.

HINWEIS: Ich empfehle absolut nicht das gesamte AppData Verzeichnis umzuleiten! Dies kann zu einer Reihe von Problemen führen!

Um den Standard Pfad für das Firefox zu ändern muss eine angepasste profiles.ini Datei für jeden Benutzer in AppData erstellt werden. Dies kann recht einfach über die Gruppenrichtlinie für INI-Dateien gemacht werden. Zudem muss ebenfalls über Gruppenrichtlinien Ordner der Zielordner zuvor erstellt werden.

Der Inhalt der profiles.ini Datei würde mit H: als Home Drive und FireFoxProf als neuer Ordner wie folgt aussehen

[General]
StartWithLastProfile=1
[Profile0]
Name=default
IsRelative=0
Path=H:\Windows\FireFoxProf
Default=1

Alternativ kann Firefox mit Optionen gestartet werden und dabei der Firefox Profilort angegeben werden -P <Path to Profile> und da dies über die Windows Shell geht können Umgebungsvariablen wie %UserName% angegeben werden und nicht existierende Ordner werden automatisch angelegt.

Um den Import Wizard zu Deaktivieren wird die overwrite.ini Datei notwendig und muss in das Programmverzeichnis von Firefox kopiert werden.

Inhalt der overwrite.ini Datei
[XRE]
EnableProfileMigrator=false

Danach sind Sie endlich fertig!

 

Deployment Packet

Alle notwendigen Dateien für das Mozilla Firefox Deployment in einem Paket hier zum Download 

deploy_firefox_de.zip

 

Zusammenfassung

Von allen drei Internet-Browsern erfordert Mozilla Firefox einiges an Konfiguration und wissen damit es passt. Die Kontrolle ist stark begrenzt und nicht sehr flexibel verglichen mit der Konfiguration durch Gruppenrichtlinien. Meiner Meinung nach sollte jede Software die eine Rolle in Unternehmen haben möchte Microsoft Gruppenrichtlinien unterstützen. Generell sollte das Installationspacket heutzutage als MSI Datei vorliegen und mehr Optionen unterstützen. Ich bin auch kein Fan von Anwendungen die unnötig viel Daten im Profil des Benutzers speichern und noch schlimmer wenn dies unter AppData\Local gemacht wird.


Kommentar schreiben