Blinkende Desktop Icons können auf Dauer für den Benutzer sehr nervig sein. Diese Problem tritt primär dann auf, wenn der Desktop des Benutzer auf eine Netzwerkfreigabe umgeleitet wurde. In einer Remote Desktop Sitzung bzw. ICA Desktop wird dies recht häufig gemacht um das Profil klein zu halten. Hier die Lösung, wie das Blinken ein Ende findet!

Oft haben Benutzer viele Verknüpfungen auf dem Desktop und wenn dieser per Ordnerumleitung verschoben wurden, dann können die Icons schon mal das Blinken anfangen. Sowas kann theoretisch an einem schlecht Konfigurierten- oder unterdimensionierten Dateiserver liegen. Es kann aber auch an etwas ganz simplen liegen, wie den Miniaturansichten (Thumbnails)! Unter gewissen Voraussetzungen wird eine versteckte thumbs.db Datei im Ordner erstellt, der die Vorschau sämtlicher Icons enthält. Die ständige Abfrage der Datei kann dann dazu führen, das die Icons das Blinken anfangen.

Die Abhilfe ist einfach und bedarf zweier Aktionen:

Erstens Microsoft Richtlinie setzen, dass keine thumbnail Dateien erzeugt werden sollen (ggf. per Registry setzen!)
Administrative Vorlagen | Windows-Komponenten | Datei-Explorer | Zwischenspeichern von Miniaturansichten in versteckten "thumbs.db"-Dateien deaktivieren oder HKCU\Software\Policies\Microsoft\Windows\Explorer DisableThumbsDBOnNetworkFolders REG_DWORD = 0x00000001

Zweitens müssen bereits vorhandene thumbs.db Dateien aus dem Umgeleiteten Desktopordner gelöscht werden. Das Löschen kann dabei auch über eine Gruppenrichtlinie gelöst werden. 

Danach sollte der Spuk ein Ende haben!!

 


Kommentar schreiben